zurück

weiter

   

Verbunddaten

Der Soziogramm Designer 6 ermittelt automatisch alle Verbund-Untergruppen getrennt nach Kategorien (1 bzw. 2) und zeigt diese ab einem frei wählbaren Geschlossenheits-Koeffizienten an.

Der Soziogramm Designer betrachtet alle Mitgliedes als Verbund, die untereinander als (auch vernetzte) Kette von gegenseitigen Wahlen (entweder Kategorie1- oder Kategorie2-Wahlen) verbunden sind. Je mehr Wahlen von Verbund-Mitgliedern an andere Mitglieder desselben Verbundes gehen, also intern bleiben, desto höher ist die Geschlossenheit des Verbundes.

Wenn alle Wahlen der Verbund-Mitglieder innerhalb des Verbundes bleiben, dann ist die Geschlossenheit=1,00.

Verbunde sind dann von besonderem Interesse, wenn die Geschlossenheit hoch ist (>0,75). Verbunde mit einer Geschlossenheit von 1,00 verweisen auf eine abgeschlossene Untergruppe, auch wenn andere Projektmitglieder Wahlen dahin richten (externe Votierungen).

Typische Verbund-Struktur sich wechselseitig wählender Gruppenmitglieder:

Mitgliederzahl

Dieser Wert gibt die Anzahl der Verbund-Mitglieder an.

In der Verbund-Tabelle werden alle Mitglieder-Nummern durch Leerzeichen getrennt in der Spalte "Verbund-Mitglieder" aufgeführt.

 

Relative Verbund-Mitgliederzahl

Gibt das Verhältnis der Mitgliederzahl des Clusters C zur Mitgliederzahl der Gesamtgruppe wieder.

Ausgangsdaten

Name

Bedeutung

N

Projektgruppen-Mitgliederzahl

NV

Anzahl der Mitglieder des Verbundes V

 

Relative MitgliederzahlV=NV/N

Verbund-Geschlossenheit

Verbund-Geschlossenheit meint die relative Anzahl aller internen Verbund-Wahlen zu allen Wahlen im Verbund V.

Ausgangsdaten

Name

Bedeutung

AnzahlW[V]V

Anzahl aller Kategorie1- und Kategorie2-Wahlen von Mitgliedern des Verbundes V an andere Mitglieder desselben Verbundes.

AnzahlW[V]

Anzahl aller Kategorie1- und Kategorie2-Wahlen von Mitgliedern des Verbundes V nach innen und außen.

Die Berechnung für Kat1- bzw. Kat2-Verbunde ist identisch:

Geschlossenheit = AnzahlW[V]V /AnzahlW[V]

Verbunde sind dann von besonderem Interesse, wenn die Geschlossenheit hoch ist (>0,75). Verbunde mit einer Geschlossenheit von 1,00 verweisen auf eine abgeschlossene Untergruppe, auch wenn andere Projektmitglieder Wahlen dahin richten (externe Votierungen).

 

Verbunde werden getrennt nach Kategorie1- sowie Kategorie2-Ketten ermittelt. Dennoch kann es von Kettenmitgliedern Wahlen beider Kategorien sowohl in den Verbund hinein oder nach außen geben.

„Alle Wahlen im Verbund“ umfasst daher alle internen wie auch nach außen gerichteten Kat1- und Kat2-Wahlen zusammen. Entsprechend sind „alle internen Wahlen“ alle Kat1- wie auch Kat2-Wahlen zusammen, die an Mitglieder desselben Verbundes gehen.

Wenn alle Wahlen der Verbund-Mitglieder innerhalb des Verbundes bleiben, dann ist die Geschlossenheit=1,00.

 

Externe Votierung_1

Externe Votierung_1 meint die relative Anzahl der externen Kategorie1-Wahlen zu den maximal möglichen externen Kategorie1-Wahlen an den Verbund V.

Externe Votierung_2

Externe Votierung_2 meint die relative Anzahl der externen Kategorie2-Wahlen zu den maximal möglichen externen Kategorie2-Wahlen an den Verbund V.

Wenn alle möglichen externen Kategorie1-Wahlen, also von Nicht-Verbundmitgliedern, an den Verbund gerichtet werden, dann ist die externe Votierung_1 = 1,00.

Wenn Kategorie1 für positive Wahlen steht, dann ist dieser Koeffizient von besonderem Interesse, um die Beliebtheit oder aber die Isolation des Verbundes zu ermitteln. Verbunde mit einer externen Votierung_1 von 1,00 verweisen auf eine extrem beliebte Untergruppe bei den Mitgliedern, die dem Verbund nicht angehören.

Kleine Werte dieses Koeffizienten (Minimum=0) sprechen für eine Isolierung dieser Untergruppe und sind ein wichtiges diagnostisches Indiz.

Wenn alle möglichen externen Kategorie2-Wahlen, also von Nicht-Clustermitgliedern, an das Clusters gerichtet werden, dann ist die externe Votierung_2 = 1,00.

Wenn Kategorie2 für negative Wahlen steht, dann ist dieser Koeffizient von besonderem Interesse, um die Unbeliebtheit oder aber die Isolation des Clusters zu ermitteln. Cluster mit einer externen Votierung_2 von 1,00 verweisen auf eine extrem unbeliebte Untergruppe bei den Mitgliedern, die dem Cluster nicht angehören. Umgekehrt ist der kleinste Wert = 0 und verweist auf die Abwesenheit von Ablehnungen.

Ausgangsdaten

Name

Bedeutung

N

Projektgruppen-Mitgliederzahl.

K1

Zugelassene Wahlen der Kategorie 1.

NV

Anzahl der Mitglieder des Verbundes V.

MaxExt1

Maximal mögliche externe Kategorie 1 Wahlen.

AnzahlExt1

Anzahl aller externen Kategorie1-Wahlen von Mitgliedern außerhalb des Verbundes an Mitglieder des Verbundes.

MaxExt1=K1*(N-NV)

Externe Votierung_1=AnzahlExt1/MaxExt1

Ausgangsdaten

Name

Bedeutung

N

Projektgruppen-Mitgliederzahl.

K2

Zugelassene Wahlen der Kategorie 2.

NV

Anzahl der Mitglieder des Verbundes V.

MaxExt2

Maximal mögliche externe Kategorie 2 Wahlen.

AnzahlExt2

Anzahl aller externen Kategorie2-Wahlen von Mitgliedern außerhalb des Verbundes an Mitglieder des Verbundes.

MaxExt2=K2*(N-NV)

Externe Votierung_2=AnzahlExt2/MaxExt2